Sie sind nicht eingeloggt.

Von Null auf Hundert in drei Stunden

Erster Spieltag der neuen Saison. Und dann noch gegen zwei sehr starke Gegner. BZ Nord und Crostau. Die alten Männer und die jungen Wilden. Und dazu wir mit einem Mix aus hungriger Jugend und erfahrenen Haudegen. Sollte das der Schlüssel zum Erfolg sein?

Selten wurde vor einer Saison das gemeinsame Training so vernachlässigt. Von Jahr zu Jahr scheint man der Meinung zu sein, dass man sich aus der vergangenen Saison einiges gemerkt hat und das in die nächste erfolgreich rüberretten kann. Personell ist der SVV zahlenmäßig stärker aufgestellt als letztens. 13 Spieler. Mit Sportfreund Pistol sogar ein Rückkehrer aus der „goldenen Generation“. Drei Mitspieler fehlten aus diversen Gründen. Zwei weitere waren angereist, wurden aber vereinsintern ausgebremst wg. Spielerpassunregelmäßigkeiten. Und so standen dann doch bloß acht Spieler zur Verfügung.

Erstes Spiel gegen Crostau. Der Vereinswechsel von Robert machte sich auf beiden Seiten bemerkbar. Der SVC kam besser in die Partie, der SVV  musste sich und sein neues Personal mit Robert und Mirko erst mal sortieren. Das klappte aber erstaunlich gut und gegen Ende des Satzes war man ran. Spiele gegen Crostau sind immer Kopfsache. Für Crostau. So wie Neukirch das Spiel in den Griff bekam, schwächelte der Gegner. Beim 22:19 für den SVC drehte der SVV auf und sicherte sich den Satz knapp mit 25:23. Im zweiten Satz hatte man nie das Gefühl, dass der Satz weggehen konnte. Nahezu konstant betrug der Vorsprung um die 5 Punkte. Der SVV wurde noch sicherer, Crostau erhöhte die Eigenfehlerquote. Das 25:18 war mehr als verdient.

Beim Blick in die Spielerpässe der Bautzener wird einem erst klar, gegen welche Jahrgänge man da antritt. Auf dem Spielfeld merkt man davon aber selten was, bei dem, was Gerald, Peter und Flo aufs Parkett zaubern. Zumal die Truppe immer nur mit 6 Mann antritt. Satz 1 lief für den SVV deutlich besser als für den Gegner. Das 25:17 war deutlich. Der zweite war deutlich enger und gegen Satzende verlor der SVV seine Linie. 23:25. Ein unnötiges Ergebnis, das zum ersten Tiebreak der Saison führte. Gleichwertigkeit war das Thema dieses Satzes. Bei 8:7 wurde gewechselt. BZ führte schon 13:12, bevor der SVV noch mal nachlegte und glücklich mit 16:14 gewann.

Bautzen zerlegte Crostau ziemlich deutlich mit 2:0 (11;22).

So kann man schon mal in die Saison starten. Personell und spielerisch verstärkt machte der SVV einen sehr guten Eindruck. Mit Philipp und Dirk stellte man in jeden Spiel einen Zuspieler, der mit dem Rest der Truppe gut harmonierte, „Neuling“ Mirko überzeugte mit Größe und Angriffsstärke, Rückkehrer Robert stabilisierte Abwehr und Angriff. Die jeweils auf dem Spielfeld stehenden traten als Team auf, unaufgeregt, konzentriert, einsatzstark.

Am Aufgalopp beteiligten sich Jan Eckhardt, Carsten Nitsche, Daniel Bens, Lars Stech, Philipp Drechsler, Mirko Zimmer, Robert Pistol und Dirk Drechsler. Angereist, aber durch den eigenen Verein ausgebremst wurden Ronny Mildner und Marcus Gocht.

© Der Wischer

Post your comments...

       
    © SV Valtenberg e.V

    Login